Algarve – Farbenprächtige Traumstrände im europäischen Atlantik

Holzstiegen zum Praia do Camilo
Praia do Camilo - © artem evdokimov/Shutterstock.com

Strände wie aus dem Reisekatalog, imposante Küsten, bezaubernde Buchten, fruchtbare Düneninseln – für Meeresfreunde und Salzwasserfans ist die Algarve mit dem glasklaren Wasser des Atlantiks und der frischen Seeluft ein Traumziel.

Algarve in aller Kürze

  • Für Fans von Meer, Sonne und versteckten Stränden
  • Außergewöhnlich endlose Küstenlinie und südwestlichster Punkt Europas
  • empfohlene Reisedauer mindestens 1 Woche
  • Anreise ab 3:30h nonstop, VIE-FAO (Faro)
  • Kontinent Europa (Portugal)

Nicht umsonst gilt die Algarve als Ursprungsort des unübersetzbaren portugiesischen Ausdrucks der melancholischen Sehnsucht „Saudade“. Beeindruckende und teilweise sattgrün bewachsene Küstengebiete umrahmen verborgene Buchten – im Kontrast dazu ragen die schroffen, verwitterten Klippen ehrfurchtgebietend über dem Atlantik auf. Da die Küste derart lang ist, sind hier verschiedenste Vegetationen und Landschaftsbilder zu finden.

Die Südküste zum Beispiel besteht aus zwei Teilen: „Barlavento“ (Wind zugewandt) mit seiner bernsteinfarbenen felsigen, schroffen Küste und „Sotavento“ (Wind abgewandt) mit sanften Bilderbuchstranddünen und feinem Sand. Vor allem im Osten findet man klassische Postkartenstrände soweit das Auge reicht. Trotz der Beliebtheit der Region sind die meisten Küsten nicht zu sehr verbaut, um die fantastischen Naturspektakel zu erhalten.

Je nach Urlaubsvorstellungen kann man den Sommerurlaub also regionsbezogen planen und sollte sich auch viel Zeit für Kultur, die entspannte Mentalität der Einwohner und vor allem die exzellente Küche mit diversen exquisiten Fischvariationen nehmen.

Beste Reisezeit für die Algarve

Klima Algarve (Portugal)
© iten-online.ch

Durch das ganzjährig milde Klima und die vielen Sonnenstunden kann die Algarve zu allen Jahreszeiten besucht werden, wobei vor allem in den Monaten Juni bis August Sonnensuchende voll auf ihre Kosten kommen. Dank des frischen Winds über dem Atlantik kann man am Strand sogar im Hochsommer der drückenden Hitze entgehen.

Möchte man jedoch lieber die umliegenden Dörfer mit all ihren Sehenswürdigkeiten erkunden oder einen Stadtausflug wagen, sollte man sich eher die Monate April, Mai und Oktober Zeit nehmen. Hier ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit zwar etwas höher, dafür ist der touristische Andrang nicht so groß und die Temperaturen erträglicher.

Hello Planet Highlights an der Algarve

  • Fortaleza de Santa Catarina: Die Burg bietet einen wunderschönen Ausblick auf Ferragudo und die umliegende Gegend.
  • Ponta da Piedade in Lagos: Skurrile Felsformationen umsäumen geheime, paradiesisch anmutende Buchten.
  • Benagil Cave: Eine berühmte Höhle mit Loch in der Decke.
  • Naturpark Ria Formosa: Ein beinahe unberührtes Naturschutzgebiet, in dem sich einzigartige Flora und Fauna bestaunen lässt.
  • Cabo de Sao Vicente in Sagres: Der südwestlichste Punkt Europas und ein Muss für Panoramafans. Atemberaubend.

Auf diesem Trip findest du …

40%
Action & Abenteuer
70%
Entspannung
50%
Natur
50%
Kultur / Urbanes
30%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …