Azoren – Dschungelfieber im rauen Atlantik

Wanderweg auf den Azoren bei Sonnenuntergang
Azoren - © Boule/Shutterstock.com

Die Azoren werden immer wieder als „das nächste Island“ bezeichnet. 2016 haben sie es sogar auf den dritten Platz der „Best in Travel“ Regionen von Lonely Planet geschafft.

Azoren in aller Kürze

  • Für Fans von grüner Natur und gemütlichen Wanderungen
  • Außergewöhnlich mit Delfinen schwimmen und Wale beobachten
  • empfohlene Reisedauer 7 bis 10 Tage (bei ein bis zwei Inseln)
  • Anreise ab 7:00h mit 1 Stopp, VIE-PDL (Ponta Delgada)
  • Kontinent Europa (Portugal)

Kein Wunder, das grüne Paradies mitten im Nordatlantik vereint Naturhighlights der ganzen Welt: saftig grüne Vulkane, blubbernde Thermalquellen, schwindelerregende Klippen und zerklüftete Grate. Außerdem ist die Inselgruppe Heimat verschiedenster Wal- und Delfingattungen, die sich dort in freier Wildbahn beobachten lassen. Kurz: Die Azoren sind ein kleines Eldorado für Naturliebhaber.

Vor wenigen Jahren noch als Geheimtipp gehandelt, verliert die Inselgruppe langsam aber doch diesen Status. Auch wenn man selbst auf der Hauptinsel São Miguel (außerhalb der Hauptstadt zumindest) das Gefühl hat, dass der Tourismus noch nicht so wirklich angekommen ist, waren alleine 2016 rund 30% mehr Besucher auf den Azoren als im Jahr davor. Wer noch die Ruhe vor dem Ansturm genießen möchte, sollte mit einem Besuch des Naturparadieses nicht mehr allzu lange warten.

Beste Reisezeit für die Azoren

Klima auf den Azoren
© iten-online.ch

Das angenehmste Wetter herrscht von Juni bis Oktober. Am meisten tut sich in der Hauptreisezeit Juli und August. In dieser Zeit kann man Wanderungen unternehmen und die grün-frische Natur der Inseln erobern. Trotzdem muss man immer auf jedes Wetter gefasst sein – die Azoren zeigen sich nämlich vielseitig und es kann schnell passieren, dass sich strahlender Sonnenschein und dicker Nebel abwechseln.

Obwohl es nur wenige Sandstrände gibt und die Azoren nicht unbedingt typische Badeinseln sind (und das Baden direkt im Meer recht schroff sein kann), gibt es geschützte Schwimmzonen, heiße Quellen im Meer (z.B. in Ferreira auf São Miguel) und zahlreiche Naturschwimmbecken. Wer sich nicht ins kühle Nass traut, sollte aber unbedingt von April bis Oktober Wale beobachten.

Hello Planet Highlights auf den Azoren

  • Poco Azul: Ein tiefblauer und eiskalter Mini-Wasserfallteich mitten im Grünen.
  • Terra Nostra Garden: Unzählige Baumarten zum Entdecken im moosgrünen Park samt braunen, warmen Naturschwimmbecken.
  • Ponta do Pico: Die höchste Erhebung von ganz Portugal, auf der gleichnamigen Insel Pico.
  • Mosteiros: Der perfekte Spot für Sonnenuntergänge mit unverkennbaren schwarzen Steinformationen.
  • Delfinschwimmen: In Kleingruppen Delfine beobachten, für Mutige auch mit Neoprenanzug und Schnorchel!
  • Monte Palace: Ein verlassenes Hotel, das seit 1989 verfällt – perfekter Blick auf Sete Cidades!
  • Lush Forest: Landschaftlich schöner Wald mit herrlichen Wasserfällen.
  • Sete Cidades: Die beiden Seen mit den unterschiedlichen Farben sind definitiv ein Highlight, das man nicht verpassen sollte.

Auf diesem Trip findest du …

30%
Action & Abenteuer
50%
Entspannung
60%
Natur
20%
Kultur / Urbanes
65%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …