Wir freuen uns, euch unser erstes eingesendetes Traveldiary vorstellen zu dürfen. Gerti und Daniel waren im Februar zwei Wochen mit ihren Rucksäcken in Kuba unterwegs und verraten euch, was Katzenlulu mit kubanischem Rum zu tun hat.

Wenn du nach Kuba reist, ist es, als ob du in eine Zeitmaschine steigst, die dich 20 Jahre zurück in die Vergangenheit befördert. Vergiss das WLAN, moderne Autos, Supermärkte oder Einkaufszentren. In Kuba musst (oder kannst!) du ohne diese Dinge leben und das war für uns eine sehr interessante und gute Erfahrung. Kuba ist perfekt für Leute, die wissen wollen, wie das Leben ohne Social Media ist. Außerdem liegt die Insel in der Karibik und hat ein wunderbares Klima. Mit einem reichen Ökosystem und wunderschönen Stränden.

Unsere Reiseroute durch Kuba

Havanna – Viñales – Cienfuegos – Trinidad – Havanna

Wir sind zuerst nach Havanna geflogen und nach einer langen Reise ist es ratsam, einige Tage dort zu verbringen, um sich zu akklimatisieren. Nach einigen Tagen ging es für uns mit einem Taxi in den Westen Kubas in eine Stadt namens Viñales, die für ihre Tabakfelder bekannt ist. Danach fuhren wir mit dem Bus in nach Cienfuegos, zu den Perlen des Südens. Hier kann man einen Ausflug zu den Wasserfällen im Parque Natural Topes de Collantes machen. Unser letzter Stop war Trinidad, wo wir unseren Urlaub ausklingen ließen und am wunderschönen Strand Playa Ancon in der Sonne entspannt und Rum getrunken haben.

Unsere Highlights

  • Die Menschen! Ich war noch nie irgendwo, wo die Einwohner so freundlich und hilfsbereit sind. Ansonsten sind unsere kubanischen Highlights:
  • Havana: Durch die Stadt bummeln und einfach das Leben der Kubaner anschauen
  • Viñales: Eine Tour von einem Einheimischen durch die Tabakfelder und die Umgebung machen
  • Cienfuegos: Ausflug zum Wasserfall El Nicho
  • Trinidad: der Strand Playa Ancon sowie ein Klub in einer Höhle namens „Disco Ayala“

Was du in Kuba, anders als in anderen Ländern, findest, ist die eigene (teurere) Währung für Touristen. In den meisten Restaurants kannst du nur damit bezahlen und deshalb ist Kuba auch nicht so billig, wie man vielleicht denken mag. Die einheimische Währung kann man auch bekommen, aber es ist schwierig, damit zu bezahlen.

Was wir euch für eure Reise mitgeben möchten

Warnung! Wenn du in Havanna essen gehst, schaue immer erstmal unter deinem Tisch, ob sich darunter eine Katze befindet. Es ist mir zweimal passiert, dass ich von einer Katze beim Abendessen angepinkelt wurde. Zum Glück sind die Leute so nett und es gibt genug Rum in Kuba, sodass der Kellner mein Bein mit Havana Club White Rum desinfiziert hat.

Und: Nimm Medikamente gegen Durchfall mit! Denn das kubanische Essen ist etwas eigenwillig zubereitet (von den Hygienebestimmungen ganz zu schweigen) und es kann sein, dass dein europäischer Körper rebelliert. Die Menge an Rum, die du trinken wirst, hilft dir da auch nicht mehr weiter.

Alle Fotos: © Daniel van Leest & Gerti Benkö

Mehr Infos zum Land findest du in unserem Tripfinder oder der offiziellen Tourismus-Website.

→ Du möchtest deinen Reisebericht oder deine Reisefotos auch auf Hello Planet veröffentlichen? Wir freuen uns darauf! Hier findest du alle Infos dazu. ←