Das Baltikum – Zwischen Ostsee, Wäldern und Burgen

Drohnenansicht von Riga
Riga von oben

Estland, Lettland und Litauen, so nennen sich die drei Staaten des Baltikums. Mit ihren prachtvollen Hauptstädten, Jugendstilvillen, Birkenwäldern, Meeresstränden und mittelalterlichen Burgen sind sie in den letzten Jahren vom Geheimtipp zum hippen Reiseziel geworden.

Baltikum in aller Kürze

  • Für Fans von Stille und Ruhe, Natur pur und Jugendstil mit Sowjet-Flair
  • Außergewöhnlich gesprengter Kriegshafen und ein mystischer Berg aus Kreuzen
  • empfohlene Reisedauer 7 bis 10 Tage
  • Anreise ab 1:45 nonstop, VIE-VNO (Vilnius)
  • Kontinent Europa

Innerhalb von weniger als acht Stunden geht es von Vilnius in Litauen über Riga in Lettland nach Tallinn in Estland. Mit den drei malerischen Hauptstädten, zahlreichen Nationalparks und Badeorten an der Ostsee ergibt das einen feinen Roadtrip durch das Baltikum.

Die südlichste der Hauptstädte, Litauens Vilnius, ist eine Stadt für die kleine Geldbörse – und Kirchengänger. Mit über 50 Kirchen in der Altstadt klingt das sehr religiös, richtig ehrwürdig wird’s aber am “Berg der Kreuze”. An diesem Wallfahrtsort haben Gläubige über die Jahre über 100.000 Kreuze aus Metall oder Holz aufgestellt. Mystisch, unheimlich und faszinierend! Zum Relaxen geht’s zur Kurischen Nehrung, eine schmale Landzunge mit Dünen, gesäumt von Kiefernwäldern.

Lettland glänzt mit seiner “Perle des Baltikums”, Riga, oder “das neue Berlin”, wie man schon munkelt. Auch sonst hat das Land viel zu bieten, angefangen von Badeorten wie Jurmala, mit Villen in Holzbauweise, die an alte Sanatorien erinnern, bis zu Nationalparks mit traumhaften Ausblicken, schwefelhaltigen Miteralquellen oder steppenartigen Sümpfen. Ein Highlight ist bestimmt auch Karosta. Hier liegen gesprengte Reste einer Festung des ehemaligen Kriegshafens mitten am Strand herum.

Im Norden des Baltikums liegt Estland. Auch hier findet man Ruhe pur, Nationalparks mit Moorlandschaften und eine aufgeweckte Hauptstadt. Tallinn ist nämlich ein beliebtes Reiseziel für Polterer, weshalb man hier gut Fortgehen kann. Eine mittelalterliche, winzige Gasse, die St. Katharinenpassage, und die Alexander-Newski-Kathedrale mit russischem Flair, bringen dazu noch eine Prise Kultur.

Beste Reisezeit für das Baltikum

Klima in Riga (Lettland)
© iten-online.ch

Für einen Roadtrip durch die drei Länder eignen sich die Monate Mai bis September am besten.

Die Sommer im Baltikum sind nämlich relativ kurz. Von Juni bis August ist das Reisewetter perfekt, da es warm genug ist, auch in der Ostsee zu baden. Der August kann mitunter allerdings auch schon sehr regenreich sein.

Hello Planet Highlights im Baltikum

  • St. Petri Kirche in Riga: Hinauf auf den Turm und einen Überblick über ganz Riga haben!
  • Schwarzhäupterhaus in Riga: Ein bekanntes Fotomotiv, unbedingt auch bei Beleuchtung nachts ansehen!
  • Jurmala: Baden in Lettland mit Jugendstil-Sowjet-Flair
  • Sigulda: Mittelalterliche Stadt, die nicht umsonst als “lettische Schweiz” bezeichnet wird.
  • Karosta: Gesprengte Reste des Kriegshafens liegen am Sandstrand herum, Straßenzüge der Stadt sind geisterhaft unbewohnt.
  • Berg der Kreuze: Eigenartig, mystisch und sollte man gesehen haben!
  • Kurische Nehrung: UNESCO-Weltkulturerbe aus Sandstränden, Dünen und Kiefernwäldern.
  • Alexander-Newski-Kathedrale: Russland lässt Tallinn mit Zwiebeltürmen und Gold grüßen.
  • Saaremaa: Wer echte Ruhe braucht, findet auf Estlands größter Insel genau was er sucht.
  • Nationalpark Soomaa: Eine Moorwanderung auf estnischem Gebiet.

Auf diesem Trip findest du …

10%
Action & Abenteuer
80%
Entspannung
90%
Natur
60%
Kultur / Urbanes
10%
Aktivurlaub

Links zum Weiterlesen …