Grönland – Sommer auf der eisigen Rieseninsel

Segelboot in der Polarnacht in der Disko Bay
Polarnacht in der Disko Bay - © Kertu/Shutterstock.com

85% von Grönland sind mit Gletschern oder Eis bedeckt, die Landschaft rau und wild. Wer hierher reist, hinterlässt bei Daheimgebliebenen einen Nachgeschmack von „Expedition“. Trotzdem gibt es auch hier einen Sommer, der sich perfekt für einen aufregenden und aktiven Entdeckungstrip eignet. Und wer hierher kommt, ist sich sowieso bewusst: Das wird ein Abenteuerurlaub sondergleichen.

Grönland in aller Kürze

  • Für Fans von kühlem Wetter und Sommerlandschaften aus Wiesen und Eis
  • Außergewöhnlich ein Eiscanyon in Weiß und Azurblau
  • empfohlene Reisedauer ab 7 Tage
  • Anreise ab 14:30h mit 2 Stopps, VIE-GOH (Nuuk)
  • Kontinent Nordamerika

Ja, es gibt in Grönland einen Sommer mit grünen Wiesen und Pulloverwetter. Viele Berge sind auch im Sommer noch Weiß, Eisbrocken gleiten um die größte Insel der Welt und die Sonne scheint den ganzen Tag. Wer glaubt, hier wird nur in Schneeschuhen gestapft, irrt. Im Sommer bietet das Land weite, grüne Landschaften, gleichzeitig aber eisige Landzungen, eindrucksvolle Fjorde und Eisriesen im Meer.

Grönland ist ein Land der Outdoor-Aktivitäten, speziell im Sommer. Man kann Wanderungen unternehmen, Angelausflüge oder Bootstouren im offenen Meer. Aktive Urlauber können per Kajak zwischen den Eisbergen und Gletschern vorbeisausen, am schönsten bei Mitternachtssonne, die das grönländische Eis in warme Farben taucht. Hier im Meer tummeln sich übrigens im Sommer auch viele Wale, die man bei Whale Watching Touren beobachten kann. Sie kommen im Sommer aus der Karibik nach Grönland um hier zu fressen. Überhaupt ist Grönland ein kleines Tierparadies, immerhin kann man mit etwas Glück freilebende Rentiere und Moschusochsen sehen.

Nicht nur aufgrund der zahlreichen Natur-Sehenswürdigkeiten ist Grönland ein Land der Abenteuerurlaube. Weil es keine Straßennetze auf der Insel gibt, bewegt man sich hier im Sommer mit Booten, Helikoptern und Flugzeugen fort.

Beste Reisezeit für Grönland

Klima in Godthaab (Grönland)
© iten-online.ch

Die Zeit der blühenden Wiesen, Walbeobachtungen und der Mitternachtssonne ist besonders reizend – auch weil sehr viele Outdoor-Aktivitäten möglich sind. Deshalb sind für diese Art von Urlaub die Monate von Mai bis September gute Reisemonate für Grönland, wobei es vor allem von Juni bis August besonders empfehlenswert ist.

Alles in allem ist das Wetter in Grönland sehr wechselhaft und von Ort zu Ort sehr verschieden. Das Meer beeinflusst das Wetter extrem, weshalb es im Inland wärmer ist als an der Küste. Im Winter hat Grönland übrigens auch reichlich zu bieten. In den Wintermonaten glänzt das Land als Winterwonderland mit einem glasklaren Sternenhimmel und dazupassenden Polarlichtern.

Hello Planet Highlights in Grönland

  • Ice Canyon: Unglaublich unecht und faszinierend zugleich, dunkelblaues Wasser zwischen Eisbergen (zwischen Mai und Juli)
  • Whalewatching: In den Fjorden tummeln sich unter anderem Grönland-, Buckel- und Zwergwale.
  • Bootsausflug zur Mitternachtssonne: Mit einem Boot im orangegetünchten Wasser, zwischen Eisbrocken schippern.
  • Jakobshavn Gletscher: Helikopterflug über den unfassbar riesigen Gletscher.
  • Gunnbjørns Fjeld: Grönlands höchster Berg für mutige, erfahrene Bergsteiger.
  • Disco Bay: Eisberge, kalbende Gletscher und Wale wohin man sieht.
  • Arctic Circle Trail: Ein 160 Kilometer langer Trail für Sommerwanderungen zwischen neun und 12 Tagen.
  • Eisfjord in Ilullisat: Moschusochse und Rentier begrüßen sich, hier, wo Eisbrocken vom Fjord ins Meer getragen werden.
  • Scoresby Sund: Der längste Fjord der Welt mit unglaublichen Eisformationen (nur bis September).

Auf diesem Trip findest du …

100%
Action & Abenteuer
10%
Entspannung
100%
Natur
20%
Kultur / Urbanes
90%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …