Tina und Julian haben ihre Jobs gekündigt, zuhause ihre Zelte abgebrochen und sind seit Herbst 2018 für über ein Jahr auf der ganzen Welt unterwegs. Ihr erster Trip hat sie für drei Wochen nach Indien gebracht. Sie erzählen uns von ihren Highlights, haben ein paar Tipps für euch – und superspannende Bilder!

Unsere Reiseroute in Indien

Delhi – Agra – Jaipur – Jaisalmer – Goa (per Flugzeug) – Bangalore

Indien ist ein außergewöhnliches und sehr spannendes Land. Wunderschöne beeindruckende Architektur direkt neben Slums. Durch Aufenthalte in Ländern wie Indien konnten wir sehr viel lernen und für uns gewinnen, denn nur wer auch solche Länder bereist hat, wird zu schätzen wissen, was man selbst hat.

Den Großteil unserer Reise haben wir mit dem Zug oder Bus zurückgelegt. Es ist günstig und umweltfreundlicher als von A nach B zu fliegen. Leider ist das alles in Indien nicht so gut organisiert und aufgrund der Sprachbarriere ist es auch oft schwer, sich zu verständigen. Verspätungen sind ganz normal, also nie zu knapp planen 🙂

Unsere Highlights waren Taj Mahal, Jaisalmer und Goa:

  • Taj Mahal: Qahnsinnig schöne Architektur, aber natürlich sehr überlaufen, selbst zum Sonnenaufgang.
  • Jaisalmer: Wüstenstadt nahe der Grenze Pakistans (wunderschöne Häuser, wahnsinnig nette Menschen und man fühlt sich wie im Disney-Film bei Aladdin 🙂 ).
  • Goa: Das Bali Indiens – sehr hip, leckere und stylishe Restaurants.

Zwischen Männern und Frauen herrscht noch ein sehr ungleiches Verhältnis (im Norden mehr als im Süden). Tina wurde als Frau oft ignoriert und meist wurde nur mit Julian gesprochen, außer es war ein Selfie gewünscht 😉 Denn ja, für diese muss man sehr oft herhalten! Wir wollen gar nicht wissen, auf wie vielen Instagram- und Facebook-Profilen wir mittlerweile zu finden sind 😀

Für Tina – als Vegetarierin – war Indien essenstechnisch ein absoluter Traum. In Indien ernährt sich der Großteil vegetarisch. Das ist von all den Ländern, die wir bisher bereisen durften, definitiv eine Besonderheit. Die nächsten Fotos sind übrigens bei einer Streetfood-Tour mit einem Einheimischen entstanden, der uns in die entlegensten Ecken gebracht hat. Wir haben dort echt viel probiert, das wir sonst ohne ihn vermutlich niemals gekostet hätten!

Was wir euch noch mitgeben möchten

Man sollte sich bewusst sein, dass es ein armes Land ist und man nicht immer nur schöne Dinge zu sehen bekommen wird. Es gibt viel Armut, bettelnde Kinder, es ist laut und sehr voll. Man sollte sich davon jedoch nicht abschrecken lassen, denn die herzlichen Menschen, die man kennenlernt und die Erfahrungen, die man machen wird, machen all das wieder wett. Und: Indien muss man einfach mal gesehen haben!

Alle Fotos: © Christina Perzl und Julian Schrott / our.traveltales (schaut doch auf ihrem Instagram Profil vorbei und lasst ein Like dort)

→ Du möchtest deinen Reisebericht oder deine Reisefotos auch auf Hello Planet veröffentlichen? Wir freuen uns darauf! Hier findest du alle Infos dazu. ←