Iran – Ein persisches Märchen zwischen unberührten Gebirgszügen

Aussicht vom Dach der Yazd Moschee
Yazd Moschee - © Amir Reza Moinfar/Shutterstock.com

Der Iran ist die Wiege des persischen Großreichs. Das Land blickt auf eine 5.000-jährige Geschichte als Hochkultur zurück, ist Heimat von zwei Dutzend Unesco Weltkulturerbestätten und landschaftlich so abwechslungsreich, dass man es fast als eigenen Kontinent bezeichnen möchte.

Iran in aller Kürze

  • Für Fans von persischer Geschichte und Kultur
  • Außergewöhnlich beeindruckende Baukunst mit Ornamentik und einer der größten und schönsten Plätze der Welt
  • empfohlene Reisedauer ab 2 Wochen
  • Anreise ab 04:20h nonstop, VIE-IKA (Teheran)
  • Kontinent Asien

Der Iran, früher auch als Persien bezeichnet, ist eines der kulturell bedeutendsten Länder Vorderasiens. Große Schauplätze der Weltgeschichte können hier bestaunt werden und die beeindruckenden Moscheen und pompösen Paläste mit ihrer einmaligen Ornamentik lassen einen unweigerlich an die Geschichten aus „Tausendundeine Nacht“ denken. Das Land ist bekannt für die Freundlichkeit und Offenheit der Einwohner und entgegen der Meinung vieler, ist der Iran mittlerweile ein relativ sicheres Reiseland geworden.

Neben einer reichhaltigen Kultur beeindruckt der Iran seine Besucher mit einer unglaublich abwechslungsreichen Landschaft. Auf einer Fläche viereinhalb Mal so groß wie Deutschland finden Naturbegeisterte von Sandstränden über subtropische Wälder und Wüsten bis hin zu Gebirgsketten mit Vier- und Fünftausender-Gipfel alles, was das Herz begehrt. Trekkingbegeisterte und Bergsteiger werden vor allem im Elbrus- (Damavand) und Zāgros-Gebirge ihre Freude sowie wenn gewollt Ruhe oder Abenteuer finden.

Beste Reisezeit für Iran

Klimadiagramm Teheran (Iran)
© iten-online.ch

Als beste Reisezeit für den Iran gelten die Monate April bis Juni und September bis November. In diesen Monaten vermeidet man die großteils unangenehm heißen Sommermonate in weiten Teilen des Landes und die langen kalten Winter im Norden des Irans.

Planet man jedoch einen schneefreien Trekkingabstecher ins Hochgebirge – etwa eine Damavand-Besteigung – sollte man jedoch die Monate Juni bis August ins Auge fassen.

Hello Planet Highlights im Iran

  • Isfahan: Mit seinen üppigen Gärten, Kunstschätzen und prunkvollen bauten für manche die schönste Stadt der Welt. Besonders beeindruckend: der Naqsch-e Dschahan – einer der größten Plätze der Welt im Zentrum der Stadt.
  • Persepolis: Eine der Hauptstädte des alten Persiens. Heute können leider nur noch die Ruinen der altpersischen Residenzstadt besichtigt werden.
  • Damavand: Der höchste Berg des Orients und beliebter Trekkingberg. Der Vulkan ist zwar technisch nicht schwer, aufgrund seiner Höhe von 5.671 aber nicht zu unterschätzen.
  • Yazd: Eine der ältesten Städte des Irans und Heimat der berühmten Freitagsmoschee.
  • Teheran: Die Hauptstadt des Irans und definitiv einen Besuch wert.
  • Seidenstraße: Die legendäre Handelsroute verlief durch den Iran. Heute kann man sich noch immer auf die Spuren von Marco Polo begeben.

Auf diesem Trip findest du …

40%
Action & Abenteuer
20%
Entspannung
70%
Natur
80%
Kultur / Urbanes
70%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …