Diesen Februar ging es für uns gemeinsam mit zwei Freunden endlich wieder nach Island – das Land, an das wir bei unserem ersten Trip unser Herz verloren haben. Auch wenn es weniger Schnee als erhoffte hatte und uns ein heftiger Orkan einen ganzen Tag gekostet hat, war es trotzdem ein tolles Abenteuer. Wir haben coole neue Plätze entdeckt, wunderschöne Nordlichter gesehen und uns noch mehr in das Land aus Feuer und Eis verliebt. Viel Spaß mit unserem Bericht und den Bildern. Danke nochmal an Alex für die genialen Drohnenfotos!

Island im Februar – Unsere Lieblingsbilder

Als wir unseren Freunden und Familie von unseren Reiseplänen erzählten, war die Reaktion meistens dieselbe: „Island im Februar? Warum … da ist es doch saukalt und den ganzen Tag dunkel, oder?“ Das stimmt so jedoch nicht ganz. Denn obwohl Island sehr weit im Norden liegt, wird es vom Golfstrom umflossen, der für verhältnismäßig milde Temperaturen sorgt. Im Schnitt hat es im Februar 3 °C, es ist also nicht wirklich kälter als bei uns. Und auch die Tage sind gar nicht so kurz, wie man glauben möchte. Am 1. Februar ist es ca. sieben Stunden hell, gegen Ende des Monats sogar um die zehn.

Außerdem waren wir schon einmal im September dort und wollten das winterliche Island erleben. Leider hat uns eine Warmfront vor unserem Aufenthalt den meisten Schnee weggefegt. Dafür wurden wir mit einer Nacht voller wunderschöner Nordlichter entschädigt. Ein fairer Deal!

Unsere Reiseroute


Da wir nur neun Tage hatten, haben wir uns gegen eine komplette Umrundung der Insel entschieden – dafür sollte man vor allem im Winter mindestens zwei Wochen einplanen – und uns auf die Halbinsel Snaefellsnes und den Süden des Landes konzentriert. Dort gibt es ohnehin genug zu entdecken und wir wollten uns keinen Stress machen. Zum Glück, denn ein heftiger Sturm mit Böen bis zu 180 km/h hat uns einen kompletten Tag gekostet, an dem wir die Unterkunft nicht verlassen konnten. Aber eines nach dem anderen …

(Der Artikel ist übrigens auf mehrere Seiten aufgeteilt, damit es keine Ladeprobleme gibt weil zu viele Bilder auf einmal geladen werden müssen.) 

→ Du möchtest deinen Reisebericht oder deine Reisefotos auch auf Hello Planet veröffentlichen? Wir freuen uns darauf! Hier findest du alle Infos dazu. ←

Nordlichter in Island mit Touristen
Nordlichter Shooting