Kanadische Rocky Mountains – Einzigartige Reise durch die Welt der 3000er

Der Moraine Lake mit Bergpanorama
Moraine Lake - © r.classen/Shutterstock.com

Die kanadischen Rocky Mountains zählen zu den beliebtesten Reisezielen Westkanadas. Durfte man der 1.450 km langen Gebirgskette einmal einen Besuch abstatten, weiß man auch warum: Türkisblaue Gletscherseen, blumenübersäte Wiesen und dichte Wälder schmiegen sich an die mächtige Bergwelt und sorgen für ein unvergessliches Postkartenpanorama.

Kanadische Rocky Mountains in aller Kürze

  • Für Fans von  Einmaligen Postkartenbergpanoramen
  • Außergewöhnlich beeindruckender Roadtrip durch die Bergwelt
  • empfohlene Reisedauer mindestens 2 Wochen
  • Anreise ab 13:00h mit 1 Stopp, VIE-YVR (Vancouver)
  • Kontinent Nordamerika (Kanada)

Die Gebirgslandschaft der kanadischen Rocky Mountains erstreckt sich auf einem Gesamtgebiet von unglaublichen 180.000 Quadratkilometer und ist damit doppelt so groß wie Österreich. Ganze fünf Nationalparks gibt es in der Region zu entdecken. Vier davon (Banff, Jasper, Kootenay & Yoho Nationalpark) wurden sogar zum UNESCO Weltkultur erklärt. Kein Wunder bei der Postkartenidylle, für die das Panorama sorgt.

Vor allem abenteuerlustige Outdoorenthusiasten werden die kanadischen Rocky Mountains lieben. Unzählige Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Angeln, Campen oder Kanu- und Kajakfahren sind hier möglich. Nicht ganz so Sportbegeisterte können die Rocky Mountains aber auch gemütlich mit dem Auto erkunden. Routen, wie die Strecke zwischen Jasper und Banff, sind ein Highlight für sich. Interessant für Gipfelstürmer: Der höchste Gipfel des Gebirgszugs ist der formschöne Mount Robson mit 3954 Meter.

Beste Reisezeit für die kanadischen Rocky Mountains

Klima kanadische Rocky Mountains
© iten-online.ch

Die optimale Reisezeit für die kanadischen Rocky Mountains ist der Sommer, also die Monate Juni bis September. Die Temperaturen sind angenehm, die Nationalparks haben geöffnet und alle Straßen sind schneefrei und somit befahrbar. Trotzdem sollte man auch im Sommer warme Kleidung mithaben. Nachts kann die Temperatur auf nur ein paar Grad über Null fallen.

Im Winter lohnen sich die Rocky Mountains vor allem für Skifahrbegeisterte und Nordlichtjäger. Aber Achtung: Es kann richtig kalt werden – Temperaturen jenseits der -20 °C sind keine Seltenheit. Dafür wird man mit Pulverschnee und Traumabfahrten vom Feinsten belohnt.

Hello Planet Highlights in den kanadischen Rocky Mountains

  • Icefields Parkway: Das 230 km lange Teilstück des Highway 93 zählt zu den schönsten Fernstraßen der Welt.
  • Glacier Skywalk: Aussichtsplattform für mutige Besucher des Jasper Nationalparks. Bloß keine Höhenangst haben!
  • Moraine Lake: Bekannt aus Reisekatalogen und vielleicht DAS Fotomotiv von Kanada. Der türkisblaue Gletschersee.
  • Mount Robson: Höchste Ergebung der kanadischen Rocky Mountains und für viele der schönste Berg Nordamerikas. Wer sich vier Tage Zeit nimmt, kann den Giganten entlang des Berg Lake Trail halb umrunden.
  • Mount Revelstoke Nationalpark: Ein Nationalpark wie aus dem Märchenbuch.
  • Lake Magog: Wunderschöner See in einzigartigem Wald- und Bergpanorama eingebettet.

Auf diesem Trip findest du …

70%
Action & Abenteuer
30%
Entspannung
90%
Natur
30%
Kultur / Urbanes
60%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …