Kirgisistan – Raue Schönheit an der Seidenstraße

Der Tulpar Kol See mit dem Lenin Peak im Hintergrund
Lenin Peak - © illpaxphotomatic/Shutterstock.com

Kirgisistan ist ein wahrer Geheimtipp. Das Land mit der rauen Schönheit ist noch weitestgehend vom Massentourismus verschont geblieben. Wenn man sich das Fleckchen Erde näher ansieht, fragt man sich warum eigentlich.

Kirgisistan in aller Kürze

  • Für Fans von einsamen Naturerlebnissen
  • Außergewöhnlich zweithöchste Gebirgskette der Welt
  • empfohlene Reisedauer ab 2 Wochen
  • Anreise ab 10:05h mit 1 Stopp, VIE-FRU (Bischkek)
  • Kontinent Asien

Wenn man Vergleiche ziehen möchte, könnte man Kirgisistan beinahe als die „bessere“ Schweiz bezeichnen. Die Berge sind höher, die Preise billiger und die Natur unberührter. Dank der Lage an der ehemaligen Seidenstraße bietet das Land aber auch eine reichhaltige Kultur und Geschichte. Als eigenständiger Staat ist es allerdings sehr jung. Erst seit Auflösung der Sowjetunion 1991 taucht es auf der Karte auf.

Das Wahrzeichen des Landes ist der Yssykköl, der zweithöchste Bergsee der Welt. Generell ist das Landschaftsbild von der Bergwelt geprägt, die zum Wandern einlädt. Der Tian Shian ist mit 7.000er Gipfeln der zweithöchste Gebirgszug der Welt. Dank der Trekking Union of Kyrgyzstan wurden in den letzten Jahren Schutzhütten errichtet und Wanderkarten herausgegeben. Am besten lässt sich das Land übrigens mit dem Auto bereisen. Das öffentliche Verkehrsnetz ist nicht besonders gut ausgebaut.

Beste Reisezeit für Kirgisistan

Klima in Bishkik (Kirgisistan)
© iten-online.ch

Die tieferen Lagen sind am schönsten im Frühling und Herbst. Vor allem im April und Mai blüht das ganze Land und im September und Oktober sind die Wälder herrlich herbstlich gefärbt. In diesen Monaten herrschein im Vergleich zum Hochsommer auch angenehme Temperaturen.

Möchte man hingegen im Hochgebirge wandern gehen, sollte man der Region im Juli und August einen Besuch abstatten. Über 3.000 Meter hat es meist noch über 15 °C.

Hello Planet Highlights in Kirgisistan

  • Yssykköl: Zweithöchst gelegener Bergsee der Welt mit beeindruckendem Panorama.
  • Ala-Artscha Nationalpark: Herrlicher Nationalpark mit wunderschönen Gletschern.
  • Jukku Barskoon Trek: Viertägige Wanderung mit Zelt, die Bergfreunde unbedingt machen sollten. Ein einsames Abenteuer bei dem man – wenn überhaupt – nur ein paar Nomaden trifft.
  • Pferde Trek: Pferde spielen bei den Kirgisen eine große Rolle. Zumindest einen Halbtagestrek sollte man gemacht haben.
  • Burana Tower: Der im 11. Jahrhundert errichtete Turm gehört zu den ältesten Gebäuden Zentralasiens.

Auf diesem Trip findest du …

80%
Action & Abenteuer
40%
Entspannung
80%
Natur
50%
Kultur / Urbanes
80%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …