Madagaskar – Die Insel der Lemuren

Die Baobaballee in Madagaskar bei Sonnenuntergang
Baobaballee - © Michail_Vorobyev/Shutterstock.com

Spätestens seit dem gleichnamigen Dreamworks Film kommen einem bei Madagaskar die süßen Lemuren in den Sinn. Doch der exotische Inselstaat hat noch viel mehr zu bieten. Eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt treffen hier auf abwechslungsreiche Landschaftsbilder.

Madagaskar in aller Kürze

  • Für Fans von abwechslungsreicher Flora und Fauna
  • Außergewöhnlich endemische Tier- und Pflanzenarten
  • empfohlene Reisedauer ab 3 Wochen
  • Anreise ab 14:20h mit 1 Stopp, VIE-TNR (Antananarivo)
  • Kontinent Afrika

Madagaskar ist mit unglaublichen 587.295 Quadratkilometern die viertgrößte Insel der Welt. Geprägt wir das Land von so widersprüchlichen Landschaften, dass man nach einer Durchquerung das Gefühl hat, eine kleine Weltreise gemacht zu haben. Von roten Marslandschaften, über gewaltige Regenwälder und Bergregionen mit Hochsteppen bis hin zu kahlen, endlos wirkenden Prärien und Wüsten. Die malerischen Inseln mit Traumstränden nicht zu vergessen.

Abgerundet wird die Vielfalt von einer mystischen Tierwelt, die sich dort unabhängig vom Rest der Welt entwickeln konnte (Madagaskar hat sich bereits vor 80 – 120 Millionen Jahre vom Urkontinent Gondwana abgespalten und gilt seither als Bruchstelle zwischen Afrika und Asien). Viele der heimischen Säugetierarten leben ausschließlich hier – die bekanntesten Vertreter sind mit Sicherheit die Lemuren. Aber auch die Pflanzenwelt bietet zum Beispiel mit ihren berühmten Baobabs einzigartige Highlights, die Herzen von Botaniker höherschlagen lassen.

Beste Reisezeit für Madagaskar

Klima in Antananarivo (Madagaskar)
© iten-online.ch

Durch seine Größe herrschen auf Madagaskar unterschiedliche Klimazonen. Plant man eine Rundreise durch die gesamte Insel, sollte man die Monate April, Mai oder September, Oktober ins Auge fassen. Da ist es sowohl im Hochland als auch an der Küste relativ angenehm.

Interessiert man sich nur für das Hochland, eignet sich der europäische Frühling (Februar bis April) und Herbst (Oktober und November) für eine Reise. Hier ist das Wetter warm und beständig und die Nächte nicht zu kalt. Für die Küstenregionen empfiehlt sich der europäische Sommer. In dieser Zeit ist es angenehm warm und es regnet verhältnismäßig wenig.

Generelle Hauptsaison in Madagaskar herrscht in den Monaten Juli bis Oktober. Hier gilt es, Flüge und Hotels rechtzeitig zu buchen.

Hello Planet Highlights in Madagaskar

  • Andringita Nationalpark: Herrlicher Nationalpark mit dem höchsten Punk Madagaskars, dem Pic Boby. Am besten zwei Tage Zeit nehmen und den Imarivolanitra Trail erwandern.
  • Baobaballee: Eines der bekanntesten Fotomotive ist die Baobaballee in der Nähe der Stadt Morondava.
  • Isalo Nationalpark: Wird auch als Park der Lemuren bezeichnet. Wer die kleinen freundlichen Äffchen treffen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.
  • Route Nationale Sept: Für Roadtrip-Freunde. Die Straße führt von der Hauptstadt Antananarivo im zentralen Hochland 950 Kilometer Richtung Süden und schlängelt sich dabei durch die unterschiedlichen Landschaften Madagaskars.
  • Île St. Marie: Insel im Osten des Landes mit unberührten Naturständen und (noch) wenig Tourismus. Hier findest du die schönsten Strände Madagaskars.
  • Nosy Be: Insel und Strandparadies im Nordwesten Madagaskars. Touristisch gut erschlossen und eine Flugstunde von Antananarivo entfernt.

Auf diesem Trip findest du …

40%
Action & Abenteuer
40%
Entspannung
70%
Natur
50%
Kultur / Urbanes
50%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …