Madeira – Die atlantische Blumeninsel für Naturfreunde

Klippen mit Meer an der Küste von Madeira
Klippen in Madeira - © Anilah/Shutterstock.com

Madeira ist eine kleine portugiesische Insel im Atlantik. Die Nachbarinsel der Kanaren besticht vor allem mit ihrer atemberaubend schönen Landschaft und einzigartigen Flora und Fauna. Nicht umsonst ist Madeira als die „Blumeninsel“ bekannt.

Madeira in aller Kürze

  • Für Fans von Aktivurlaub mit Badestopps
  • Außergewöhnlich endemische Tier- und Pflanzenwelt
  • empfohlene Reisedauer ab 1 Woche
  • Anreise ab 7:45h mit 1 Stopp, VIE-FNC (Funchal)
  • Kontinent Afrika (Portugal)

Zweifelsohne ist Madeira eine Insel für Naturfreunde. Der vulkanische Ursprung hat ein malerisches zerklüftetes Landschaftsbild gezeichnet. Steil ins Meer abfallende Klippen, sattgrüne Täler und eine majestätische Bergwelt laden zum Wandern ein, während einen die exotische Farbenpracht der Vegetation in Staunen versetzt. Eine Vielzahl an endemischen Tier- und Pflanzenarten (z. B. der blaue Natternkopf) runden das Erlebnis Madeira ab.

Aber auch das Wetter ist einladend. Das ganzjährige milde Frühlingsklima versüßt einen Urlaub und ermöglicht das Gedeihen von prächtigen Lorbeerwäldern und einer bunten Blumenwelt. Und wer es etwas gemütlicher angehen möchte, kann auf einem der für ihre Sauberkeit bekannten Strände in kristallklarem Wasser baden gehen. Sogar Surfer kommen am schwarzen Sandstrand von Porto da Cruz auf ihre Kosten.

Beste Reisezeit für Madeira

Klima auf Madeira
© iten-online.ch

Aufgrund der dauerhaft angenehmen Temperaturen kann man Madeira theoretisch das ganze Jahr über besuchen. Wir empfehlen aber die Monate von April bis Mitte Oktober. Hier ist es statistisch am trockensten und das Wasser ist vor allem ab Juni / Juli angenehm. Während für Wanderfreunde die Zeit zwischen Mitte April und Mitte Juni am besten ist (trocken aber nicht zu heiß), empfehlen wir für einen Badeurlaub die noch wärmeren Sommermonate.

In den Wintermonaten von November bis März ist das Wetter unbeständiger und es gibt mehr Regentage. Verzichtet man auf Baden und nimmt etwas Regen in Kauf, kann man in der Zeit die Insel dafür relativ günstig und ruhig erleben.

Hello Planet Highlights auf Madeira

  • Pico Ruivo: Von dem höchsten Punkt der Insel (1862 Meter) genießt man an einem schönen Tag einen herrlichen Rundumblick über ganz Madeira.
  • Cabo Girão: Mit 589 Metern die zweithöchste Steilklippe der Welt. Ein Skywalk mit Glasboden sorgt für schwindelerregende Tiefblicke und ist nichts für schwache Nerven.
  • Pico do Arieiro: Schöner Aussichtsberg, der im Vergleich zum Pico Ruivo mit einer Passstraße erschlossen ist und somit gemütlich ohne Anstrengung besucht werden kann.
  • Funchal: Der lebendigen Inselhauptstadt mit der bunten Altstadt muss man einfach einen Besuch abgestattet haben.
  • Porto Santo: Die kleine Nachbarinsel gilt als Badeparadies und ist, wenn man Zeit hat, unbedingt einen Besuch wert.
  • Monte Palace Tropical Garden: Ein architektonisches und botanisches Meisterwerk. Der Garten bietet die ideale Gelegenheit, die außergewöhnliche Vegetation der Insel zu entdecken.
  • Curral das Freiras: Pittoreskes Dorf, das sich in die mächtige Berglandschaft schmiegt.

Auf diesem Trip findest du …

50%
Action & Abenteuer
60%
Entspannung
80%
Natur
50%
Kultur / Urbanes
80%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …