Marokko – Im Reich der Farben und Gewürze

Straßenansicht von Chefchaouen
Chefchaouen - © Vixit/Shutterstock.com

Im Berberzelt oder direkt unter dem leuchtenden Sternenhimmel schlafen, sich im Trubel des Souks treiben lassen, inmitten vom Duft von 1.001 Gewürzen. Marokko ist vielfältig – ob kulturelle Erlebnisse oder Action in der Natur, hier ist für jeden etwas dabei.

Marokko in aller Kürze

  • Für Fans von orientalischen Versuchungen
  • Außergewöhnlich Wüsten-Übernachtung unter dem Sternenhimmel
  • empfohlene Reisedauer 1 Woche
  • Anreise ab 6:15h mit 1 Stopp, VIE-CMN/RAK (Casablanca/Marrakesch)
  • Kontinent Afrika

In Marokko fängt der Tag mit einem Minztee an. Gemütlich wird er geschlürft, ein chinesischer Grüner Tee mit Minzblättern und viel, viel Zucker. Und dann geht es los, das Erlebnis von 1.001 Nacht. Das Treiben in den bunten Souks der Städte, in denen man feilscht und handelt, um frische Gewürze oder Tees zu bekommen. Die Schreie der Händler sind laut und rund um die Gewürzapotheke duftet es nach Ingwer, Kurkuma und Ras el Hanout. Der Souk in Marrakesch ist übrigens der größte Basar Afrikas.

Doch Marokko ist viel mehr als das Land der Gewürze. Marokkos Architektur glänzt mit bunten Mosaiken, Geometrie und Gold – und lässt einen damit so richtig in die orientalische Welt eintauchen.

Neben allem Urbanen bietet Marokko auch Natur pur: Im Süden erstreckt sich die Sahara ins Land, die man auf Dromedaren bei Wüstentouren besuchen kann, und das Atlasgebirge lädt zu Trekkingtouren mit Ausblick auf Marokko ein.

Beste Reisezeit für Marokko

Klima in Marrakesch (Marokko)
© iten-online.ch

Die besten Monate für eine Reise durch Marokkos nördliche Region, inklusive Städtetrips, sind März bis Mai, sowie September bis November. In der Zeit ist es nicht zu heiß für Marrakesch oder Fès, und man kann außerdem Trekkingtouren durch das Atlasgebirge machen. Wer darauf verzichten kann und stattdessen lieber an der Küste baden oder sich in einem der Surferstädtchen wie Taghazout aufs Brett trauen will, kann das auch im Juni machen. Allerdings kann es da in den großen Städten im Landesinneren mit 36 bis 38°C unerträglich heiß für eine Touristentour sein.

Hello Planet Highlights in Marokko

  • Chefchaouen: Häuser und ganze Straßen sind in der Stadt in Azurblau getaucht.
  • Djemaa el Fna: Der weltberühmte Platz in Marrakesch, an dem sich Geschichtenerzähler, Marktleute und Schlangenbeschwörer tummeln.
  • Hassan II. Moschee: Sie bietet bis zu 25.000 Gläubigen Platz und ist damit eine der größten Moscheen der Welt. Spannend: Sie besitzt eine Fußbodenheizung und einen Laserstrahl, der nachts den Weg nach Mekka zeigt.
  • Ait Benhaddou: Die alte Stadt ist für ihre braunroten, verschachtelten Lehmhäuser bekannt. Und dafür, dass sie Filmen wie Gladiator, Die Mumie oder der Serie Game Of Thrones als Kulisse gedient hat.
  • Medina von Fes: Die Altstadt von Fès versetzt einen als Unesco-Weltkulturerbe Jahrhunderte zurück. Enge Gassen, Eselskarren und die berühmten Gerbereien machen die marokkanische Königsstadt so besonders.
  • Merzouga: Das Dorf liegt am Anfang einer Dünenlandschaft, man fühlt sich wie mitten in der Wüste. Ab hier kann man Wüstentrips mit Kamelen und Jeeps machen.
  • Paradise Valley: Macht seinem Namen alle Ehre – zwischen steilen Schluchten und Felsen befindet sich dieses kleine Paradies.

Auf diesem Trip findest du …

20%
Action & Abenteuer
30%
Entspannung
50%
Natur
70%
Kultur / Urbanes
30%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …