Namibia – Das Land der roten Stille

Das Deadvlei in der Wüste von Namibia
Deadvlei - © evenfh/Shutterstock.com

Namibia ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Reiseziel. Es ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt und Heimat der ältesten Wüste mit der höchsten Düne unseres Planeten. Darüber hinaus bietet es eine artenreiche Tierwelt und faszinierende Landschaft.

Namibia in aller Kürze

  • Für Fans von Wüste und rauen Landschaften
  • Außergewöhnlich älteste Wüste unseres Planeten mit den höchsten Dünen weltweit
  • empfohlene Reisedauer ab 2 Wochen
  • Anreise ab 14:10h mit 1 Stopp, VIE-WDH (Windhoek)
  • Kontinent Afrika

Wenn man an Afrika denkt, kommen einem meistens die klassischen Länder wie Südafrika, Tansania oder Kenia in den Sinn. Aber wie wär’s einmal mit Namibia? Das Land zählt nicht umsonst zu den afrikanischen Top-Destinationen. Hier gibt es nicht nur die älteste Wüste der Welt mit den höchsten Dünen unseres Planeten, sondern auch eine reichhaltige Tierwelt, die man bei einer Safari in einem der Naturschutzgebiete aus nächster Nähe kennenlernen kann.

Namibia ist heute noch von der Kolonialzeit geprägt – vor allem in der Stadt Swakopmund kann man sich auf Spurensuche der deutschen Kolonialvergangenheit machen. Abseits der Städte ist Namibia jedoch sehr dünn besiedelt und trägt nicht umsonst den Namen das Land der roten Stille. Bei etwa der Größe von Deutschland wohnen nur knapp über zwei Millionen Menschen hier. Aber genau diese Menschenleere macht diesen Fleck Erde so besonders.

Beste Reisezeit für Namibia

Klimadiagramm Windhoek (Namibia)
© iten-online.ch

Als beste Reisezeit für Namibia gelten die Monate zwischen Ende Mai und Ende September. Hier ist es am regenärmsten und die Temperaturen sind angenehm und nicht zu heiß. Außerdem kann man sich in dieser Zeit über die meisten Sonnenstunden freuen. Auch wenn es in der Regenzeit nicht tagelang durchregnet kann es hier zu kurzen aber heftigen Regengüssen kommen.

Hello Planet Highlights in Namibia

  • Etosha National Park: Bekanntester Nationalpark des Landes mit einer reichhaltigen Tierwelt. Der perfekte Ort für eine Safari in Namibia.
  • Kolmannskuppe: Galt als die reichste Stadt Afrikas, nachdem die Diamantenfelder jedoch abgebaut waren, wurde der Ort nach und nach verlassen und ist heute eine Geisterstadt.
  • Fischfluss-Canyon: Mit bis zu 550m Tiefe und einer Länge von 160 Kilometer ist der Fischfluss-Canyon der größte Canyon Afrikas und nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt.
  • Skeleton Coast: Die Skeleton Coast verdankt ihren Namen den zahlreichen Schiffen, die hier aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse und dem dichten Neben gestrandet sind. Besonders: Die Dünen, die hier direkt ins Meer ragen.
  • Sossusvlei: Gebiet mit den höchsten Dünen der Welt in der Namib-Wüste. Den Sternenhimmel hier wird man nie vergessen!

Auf diesem Trip findest du …

80%
Action & Abenteuer
30%
Entspannung
80%
Natur
30%
Kultur / Urbanes
50%
Aktivurlaub

Passende Abenteuer bei unseren Partnern finden


Links zum Weiterlesen …