Spitzbergen – Expedition zu den Eisbären

Landschaft von Spitzbergen in Blau und Violett
Landschaft von Spitzbergen - © ginger_polina_bublik/Shutterstock.com

Der Ort, an dem sich Eisbär und Polarfuchs Guten Morgen sagen, inmitten einer rauhen, eisigen Natur. Das ist Spitzbergen, nördlich unseres Polarkreises. So wenig einladend die Temperatur ist, so interessant ist es aber auch, auf kaum touristischen, vielmehr forscherischen Wegen die Arktis zu entdecken.

Spitzbergen in aller Kürze

  • Für Fans von Sommer im Schnee
  • Außergewöhnlich unzählige Naturabenteuer im Schnee
  • empfohlene Reisedauer mind. 7 Tage
  • Anreise ab 9:00h mit 1 Stopp, VIE-LYR (Longyearbyen)
  • Kontinent Europa (Norwegen)

Spitzbergen glänzt mit seiner unberührten, arktischen Wildnis. Wo sonst findet man in Europa eine Landschaft, deren Küstenregionen nur für etwa sechs Wochen im „Sommer“ auftauen? Kein Wunder also, dass mehrere Forschungsstationen hier beheimatet sind, die sich auf den Klimawandel oder Meeresbiologie spezialisiert haben.

Nur wenige Menschen leben dauerhaft auf Spitzbergen, die wahren Könige der norwegischen Inselgruppe sind die Eisbären. So majestätisch sie sind – ungefährlich sind sie nicht. Es ist verboten, außerhalb der Siedlungen ohne bewaffneten Führer unterwegs zu sein – aber auch die Siedlungen machen sie manchmal unsicher. Neben den weißen Riesen sind Rentiere und Polarfüchse heimisch, und es gibt zahlreiche Naturreservaten, Schutzgebieten und Nationalparks.

Neben der rauhen Landschaft, dem unberechenbaren Klima und eisigen Temperaturen bietet Spitzbergen zahlreiche spannende Aktivitäten. Je nach Reisezeit kann man mit Hundeschlitten oder Snowscootern fahren, Hochseefischen, Gletscherhöhlen besichtigten oder eine Kajaktour auf den Adventfjorden machen.

Übrigens: Auf den Inseln von Spitzbergen gibt es kaum richtige Straßen. Ein Mietwagen macht also gar nicht so viel Sinn.

Beste Reisezeit für Spitzbergen

Klima in Spitzbergen (Norwegen)
© iten-online.ch

Ja, in Spitzbergen ist es immer kalt. Nur von Juni bis September steigen die Temperaturen über den Gefrierpunkt. In der Zeit kann man Eisbären an der Packeisgrenze sehen. Bis Mitte August scheint die Mitternachtssonne, allerdings ist es meistens auch erst im August und September möglich, die Insel zu umrunden. Will man Trekkingtouren oder Schiffstrips um die Inseln machen, ist man mit diesen Monaten auf der sicheren Seite. Auch die Wale zeigen sich gerne im Spätsommer. Ab Mitte September kann man dann mit etwas Glück auch Nordlichter sehen.

Hello Planet Highlights in Spitzbergen

  • Hundeschlittentour: Aufregend flott geht’s auf den Schlitten durch die schneebedeckte Landschaft der Sonne entgegen.
  • Magdalenefjord: Bei einer Guided Tour geht’s in einen der schönsten Fjorde der Inselgruppe.
  • Kajakfahrt durch Gletscher: Durch Fjorde und neben den eisigen Gletschergiganten hinweg.
  • Schifftour: Wie auf einem Eisbrecher geht’s an eisigen Landschaften vorbei – Freiheit pur!
  • Pyramiden: In der unbewohnten Geisterstadt lebten einst Bergarbeiter, heute kann man bei Stadtführungen die Gebäude auch von innen anschauen.
  • Trekking- oder Schneeschuhtour: Es gibt unzählige Routen, eine schöne startet beispielsweise vom Gletscherplateau Foxfonna.

Auf diesem Trip findest du …

90%
Action & Abenteuer
5%
Entspannung
100%
Natur
20%
Kultur / Urbanes
80%
Aktivurlaub

Weiterführende Links …