Südfrankreich – Naturschönheit im Schatten des Mont Blanc

Das Massiv des Mont Blanc mit Wanderer im Vordergrund
Mont Blanc - © Creative Travel Projects/Shutterstock.com

Südfrankreich könnte kaum abwechslungsreicher sein. Vom 4.810 Meter hohen vergletscherten König der Alpen, dem Mont Blanc, bis hin zu wunderschönen Küstenstädtchen und historischen Highlights. In der südlichen Hälfte Frankreichs zeigt sich die Grande Nation von ihrer schönsten Seite.

Südfrankreich in aller Kürze

  • Für Fans von abwechslungsreichen Naturhighlights
  • Außergewöhnlich höchster Berg der Alpen
  • empfohlene Reisedauer mindestens 1 Woche
  • Anreise ab 1:45h nonstop, VIE-GNB (Grenoble)
  • Kontinent Europa

Achtung: Dieser Beitrag lässt die Côte d’Azur und Korsika außen vor. Darüber haben wir eigene Artikel verfasst (einfach auf den Namen klicken).

Während der Norden Frankreichs mit seiner prunkvollen Geschichte und Paris zu überzeugen weiß, lockt die südliche Hälfte des Landes vor allem Aktivurlauber und Naturliebhaber an. Besonders der mächtige Mont Blanc übt auf Bergsteiger und Wanderer aus ganz Europa eine magische Anziehungskraft aus. Generell ist die Gegend im Südosten geprägt von den unterschiedlichsten Nationalparks voller Naturschönheit. Wie zum Beispiel der Verdonschlucht, einem der größten Canyons unseres Kontinents.

Aber auch abseits der einzigartigen Landschaft findet man entlang der Küste nette Städtchen wie zum Beispiel das etwas im Landesinneren gelegene, mittelalterliche Carcassonne, das sogar als Vorlage eines berühmten Spieles diente. Fans der Römer bekommen mit der Pont du Gard sogar ein ganz besonderes Schmankerl serviert.

Beste Reisezeit für Südfrankreich

Klima in Grenoble (Südfrankreich)
© iten-online.ch

Als beste Reisezeit für Südfrankreich gelten die Monate Juni bis September. Hier können bei den meisten Sonnenstunden und wenigsten Regentage die Highlights der Region ideal erkundet und -wandert werden.

Gipfelstürmer können in dieser Zeit auch den Mont Blanc besteigen. Aber Achtung: Da der Berg über den Normalweg nicht allzu schwer ist, ist er sehr beliebt und oft überlaufen. Einen Bergführer sollte man also schon ein paar Monate im Vorhinein buchen.

Hello Planet Highlights in Südfrankreich

  • Aiguille du Midi: Die höchste Seilbahnstation Europas auf unglaublichen 3.842 Meter Seehöhe. Definitiv der beste und am gemütlichsten zu erreichende Aussichtspunkt auf den Mont Blanc.
  • Mont Blanc: Der König der Alpen. Herrliches Wandergebiet und Sehnsuchtsgipfel vieler Bergsteiger.
  • Carcarsonne: Die Stadt verdankt ihre Bekanntheit vor allem der berühmten mittelalterlichen Festung La Cité mit ihren zahlreichen Wachtürmen.
  • Verdonschlucht: Einer der größten Canyons Europas.
  • Höhle von Lascaux: Heimat bedeutender Höhlenmalereien die in etwa 17.000 – 15.000 v. Chr. entstanden sind.
  • Pont du Gard: Das Aquädukt ist mit über 50 Kilometer Länge und bis zu 52 Meter Höhe gilt als Meisterleistung der römischen Baukunst und ist sehr gut erhalten.
  • Padirac Höhle: Riesiges unterirdisches Höhlensystem und eines der größten geologischen Sehenswürdigkeiten Europas.
  • Dune du Pilat: Mit bis zu 110 Meter Höhe, 500 Meter Breite und 2,7 Kilometer Länge ist die Dune du Pilat die größte Wanderdüne Europas.

Auf diesem Trip findest du …

80%
Action & Abenteuer
50%
Entspannung
85%
Natur
60%
Kultur / Urbanes
80%
Aktivurlaub

Passende Abenteuer bei unseren Partnern finden


Weiterführende Links …