Zentral- & Nordthailand – Ursprüngliches Asien für Abenteurer

Reisplantage in Nordthailand
Reisplantage in Nordthailand

Zentral- und Nordthailand sind von geheimnisvollen Tempeln, ursprünglichen Nationalparks mit wilden Bergen und Dschungeln sowie traditionellen Dörfern geprägt. Ausgangspunkt für einen abenteuerlichen Trip ist Bangkok, das für sich schon eine Reise wert ist.

Zentral- & Nordthailand in aller Kürze

  • Für Fans von einem traditionellen Thailand
  • Außergewöhnlich geheimnisvolle Tempel in der grünen Bergwelt
  • empfohlene Reisedauer ab 2 Wochen
  • Anreise ab 10:00h nonstop, VIE-BKK (Bangkok)
  • Kontinent Asien

Mit Zentral- und Nordthailand verstehen wir die gesamte Region nördlich von Bangkok. Während der südlichere Teil von Thailand oftmals sehr touristisch und für seine Insel- und Badeparadiese bekannt ist, erlebt man hier noch ein traditionelleres, authentischeres Thailand. Abseits des Massentourismus kann man in der Region wahre Abenteuer erleben. Wie wär’s zum Beispiel mit einem mehrtägigen Trekking durch den Dschungel fernab der Zivilisation oder einer Tour am Kwai Fluss?

Neben der abwechslungsreichen Natur findet man auch viele kulturelle Highlights. Von den ehemaligen Königsstädten Ayutthaya und Sukhotha über die „Rose des Nordens“ Chiang Mai bis hin zum quirligen Bangkok – um nur einige Beispiele zu nennen. Abrunden lässt sich ein Trip nach Zentral- und Nordthailand am besten mit ein paar Tagen Badeurlaub im Süden (wir empfehlen die Region Krabi).

Beste Reisezeit für Zentral- & Nordthailand

Klimadiagramm Chiang Mai (Thailand)
© iten-online.ch

Als beste Reisezeit für Zentral- und Nordthailand gelten die Monate November bis Februar. Hier hat es die wenigsten Regentage und die Temperaturen sind angenehm „kühl“. Der März und April sind zwar auch noch relativ trocken, es kann aber schon unangenehm heiß werden.

Von Mai bis Oktober herrscht Regenzeit in der man zum Beispiel in Chiang Mai mit 12 – 19 Regentage pro Monat rechnen muss.

Hello Planet Highlights in Zentral- & Nordthailand

  • Ayuthaya: Zu seinen Hochzeiten war Ayuthaya die wichtigste Stadt in Südostasien. Leider wurde sie 1767 beim Einfall der Burmesen fast bis auf die Grundmauern zerstört. Heute kann man nur mehr die Ruinen erkunden und erahnen, wie eindrucksvoll die Stadt gewesen sein muss.
  • Bangkok: Die Hauptstadt Thailands mit vielen Highlights wie dem Chatuchak Weekend Market, dem Großen Palast, Wat Arun, Chinatown oder Wat Pho.
  • Chiang Mai: Die heimliche Hauptstadt Nordthailands inmitten der grünen Bergwelt mit einer ehrwürdigen Altstadt und einem kunterbunten Nachtmarkt.
  • Pai: Das verschlafenen Städtchen hat sich in den letzten Jahren zu einer pulsierenden Kleinstadt entwickelt. Inmitten der Bergwelt ist es ein super Ausgangspunkt, um die umliegende Natur zu erkunden.
  • Goldenes Dreieck: Grenzgebiet zwischen Thailand, Myanmar und Laos. Die Region ist bekannt für ihre mystisch anmutende Natur und die historischen Sehenswürdigkeiten.

Auf diesem Trip findest du …

70%
Action & Abenteuer
40%
Entspannung
60%
Natur
80%
Kultur / Urbanes
70%
Aktivurlaub

Links zum Weiterlesen …